Die Geschichte kennt viele Traumpaare: Cäsar und Kleopatra, Romeo und Julia, Wein und Käse. Moment mal: Wein und Käse? Ein Traumpaar?

Unbedingt, denn wenn Wein auf Käse trifft, dann ist es Liebe auf den ersten Blick, und wenn der richtige Wein und der richtige Käse zusammenkommen, dann ist das ein wahres Geschmackserlebnis. Normalerweise bildet ein süßes Dessert den Abschluss eines Menüs, wer seine Gäste aber mit etwas Besonderem beeindrucken will, der sollte eine gute Flasche Wein entkorken und eine Käseplatte auf den Tisch stellen. Es gibt unendlich viele Käsesorten (alleine die Franzosen beanspruchen 400 Sorten für sich) und noch mehr Weine.

Jetzt stellt sich die Frage: Welcher Wein ist der passende zu welchem Käse?

Die Antwort ist nicht ganz so einfach, aber es gibt ein paar Regeln, und wenn die befolgt werden, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

  • Hat der Wein viel Säure, dann sollte der Käse cremig sein.
  • Wird ein salziger, etwas säuerlicher oder weicher Käse serviert, dann ist ein edelsüßer oder ein halbtrockener Wein die beste Wahl.
  • Wenn mehrere Käsesorten serviert werden, dann ist es ratsam, den Wein geschmacklich dem Käse anzugleichen, der ein besonders kräftiges und würziges Aroma hat.
  • Immer dann, wenn der Käse und auch der Wein aus der gleichen Region stammen, dann wird daraus ein Hochgenuss.

Es ist übrigens ein Gerücht, dass nur Rotweine mit Käse harmonieren, es gibt auch viele sehr gute Weißweine, die zum Abschluss eines guten Essens eine Käseplatte begleiten können.

zurück zur Kulinarik
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

Hinterlasse eine Antwort für Anonymous Antwort abbrechen

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.