Was gibt es Schöneres, als gemütlich auf einem weichen Sofa zu liegen, ein gutes Buch zu lesen, dazu ein Glas Wein zu trinken und sich dabei ein Stück Schokolade auf der Zunge zergehen zu lassen. Viele werden jetzt vielleicht den Kopf schütteln und sagen: Wein und Schokolade – beides schmeckt köstlich, aber jedes für sich und nicht zusammen. Wer das denkt, der hat Wein noch nie zusammen mit Schokolade genossen, denn sie ergänzen sich perfekt, das gilt besonders für Rotwein und Zartbitterschokolade.

Warum die Kombination Wein und Schokolade für Irritationen und nicht selten sogar für Spott sorgt, ist eigentlich unverständlich, denn schließlich schätzen besonders Weinkenner einen guten Tropfen, der ein feines Schokoladenaroma hat, wie das zum Beispiel bei einem Cabernet, einem Tempranillo und vor allem bei einem Merlot der Fall ist. Weinproben, bei denen statt Brot Schokolade gereicht wird, sind heute keine Seltenheit mehr.

In anderen Ländern haben der Wein und die Schokolade schon lange zusammengefunden. Eine zarte, cremige Schokoladencreme wird in Frankreich wie selbstverständlich mit einem Glas Rotwein kombiniert und selbst in England, einem Land, das nicht grade für seine große Auswahl an Weinen bekannt ist, werden zum Portwein Leckereien aus Schokolade angeboten. Alle, die selbst eine Versuchsreihe starten wollen, können heute aus einer Vielzahl von Schokoladensorten wie bittere Schokolade mit Chili oder auch einer Mousse-au-Chocolate-Füllung wählen und diese zum Wein anbieten. Dass diese Momente ein Erfolg werden, das steht außer Frage!

zurück zur Kulinarik
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.