In Asien guten Wein zu finden, ist nicht ganz so einfach, denn die Asiaten sind keine passionierten Weintrinker und der einzige Wein, der in fast allen asiatischen Ländern produziert wird, ist Reiswein. Südkorea macht da keine Ausnahme, denn auch in Südkorea gibt es so gut wie keinen Wein, er spielt im Leben der Menschen einfach keine Rolle.

In den 1980er Jahren wurde einmal damit begonnen, Rebflächen anzulegen, aber die Ernte war nur gering und der Wein, der gekeltert wurde, war kaum trinkbar. Wein wird in Südkorea Majuang genannt und es gibt nur noch sehr wenige Winzer, die mehr oder weniger mit importierten Reben wie Seibel und Muscat experimentieren. Der einfache Tafelwein, der in Restaurants und Hotels an die zumeist ausländischen Gäste ausgeschenkt wird, kommt aus Europa und ist in der Regel von sehr minderer Qualität.

Die Einheimischen mögen aber einen im Land hergestellten Apfelwein sehr gerne. Dieser Wein aus gegorenen Äpfeln hat 10 % oder 12 % Alkohol und schmeckt, anders als der in Deutschland bekannte Apfelwein, sehr harzig.

zurück zu den Anbauländern
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen