…besonders lecker als Rotweineis.

Im Sommer, zum Grillen oder für die Party am Strand wird meistens zum Weißwein gegriffen – dabei gibt es auch herrliche rote Sommerweine.

Wichtig für einen sommerlichen, frischen Rotwein ist, dass dieser eher einen geringeren Alkoholgehalt hat, weniger Schwere aufweist und mit feinsinniger Frische überzeugt.

Es gibt übrigens Rotweine, die bombastische Sommerweine werden – wenn man sie richtig schön durchkühlt, ggf. sogar mit Eiswürfeln serviert. Wichtig ist hier: einfach ausprobieren und sich nicht davon abhalten lassen, was man „landläufig“ als optimale Trinktemperatur verkauft. So mancher Spätburgunder versteht es nämlich, „on the Rocks“ zu überzeugen.

Perfektes Sommerdessert

Rotweineis in unterschiedlichen Variationen: Mit Minze, Schokolade oder gegrillten Pfirsichspalten – um nur drei Beispiele zu nennen.

1. Einfaches Rotweineis:

0,7 l Rotwein, 200 g Sahne, 200 g Joghurt, 80 g Puderzucker, Vanillepulver oder Vanilleschote

Wein mit Vanillepulver auf ca. 100 ml köchelnd reduzieren und dann abkühlen lassen. Puderzucker und Joghurt verrühren. Anschließend die kalte Weinreduktion zufügen und schließlich die steifgeschlagene Sahne unterheben. Nun in einem Behältnis ab damit ins Eisfach.

2. Rotweineis mit Schokolade:

250 ml Rotwein, 250 ml Milch, 100 g geriebene Schokolade

Rotwein auf die Hälfte der Menge einköcheln, die Schokolade im heißen Rotwein einschmelzen. Dann mit der Milch vermischen, in Eisformen abfüllen und in den Froster geben.

3. Rotweineis für Genießer, nicht für Diätler:

½ Liter Rotwein, 1 Vanilleschote, 2 Eier, 250 g Butter, 120 g Zucker

Rotwein köcheln lassen, Mark einer Vanilleschote und Zucker hinzufügen. Butter hinzufügen und im heißen, nicht mehr sprudelnden Reduktionswein schmelzen lassen. Während des erneuten Aufkochens die Eier kräftig unterschlagen und einfrieren.

zurück zu Kulinarik
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.