Mit 164 Millionen Einwohnern ist Nigeria das zweitgrößte Land auf dem afrikanischen Kontinent und ein Land mit vielen Facetten. Bodenschätze wie Öl spielen in Nigeria eine große Rolle, der Anbau von Reben eher nicht, denn dafür ist Nigeria zu heiß und zu trocken. Es gibt allerdings kleine Anbauflächen im Norden des Landes, die Menge reicht aber nicht aus, um sie zu exportieren, die Weine, die dort gekeltert werden, sind nur für den eigenen Verbrauch der Nigerianer bestimmt.

Während Südafrika ein Land mit einer langen Weinbautradition und heute ein Garant für Spitzenweine ist, hat es Nigeria nicht geschafft, mit den Winzern in Südafrika Schritt zu halten. In der Vergangenheit sah das ein bisschen anders aus, denn schon die Phönizier haben Wein in Afrika angebaut und die Weinkultur wurde von ihnen über Jahrhunderte geprägt. Auch Nigeria gehörte zu den Ländern, die Wein angebaut und auch verkauft haben. Als der Islam nach Nigeria kam, wurde die Produktion von Wein verboten, die Rebflächen wurden niedergebrannt und bis auf wenige Ausnahmen bis heute nicht mehr kultiviert.

Eine der Trauben, die heute in Nigeria angebaut werden, ist die Pinotage, eine Traube, die in anderen Weinanbaugebieten der Welt keine Bedeutung hat. Der Wein, der aus diesen Trauben gewonnen wird, ist aber vor allem im südlichen Afrika sehr beliebt. Ob der Weinanbau in Nigeria in naher Zukunft an Bedeutung gewinnt, ist fraglich, denn das Land hat viele innenpolitische Probleme und konzentriert sich auf den Handel mit seinen Bodenschätzen, Wein spielt dabei keine Rolle.

zurück zu den Anbauländern
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

Eine Antwort

  1. » 30.06.2014: Frankreich vs Nigeria

    […] oder besser gesagt, durstige Elf aus einem der wichtigsten Länder des afrikanischen Kontinents. Nigeria ist reich an Bodenschätzen und es besitzt nicht nur große Ölvorräte, sondern birgt in seiner […]