Beim Chenin Blanc handelt es sich um eine weiße Rebsorte, die ihren Ursprung in Frankreich, genauer gesagt im Loire-Tal hat. Sie liefert Weine in allen Qualitätsstufen und zeigt sich als sehr abwechslungsreich, was sie besonders auszeichnet und international so beliebt macht. Chenin Blanc ist also ebenso in Tafelweinen wie in Schaumweinen „anzutreffen“ und entwickelt durch die Tendenz zu Edelfäulnis auch gerne in Süßweinen ihre Aromen von Quitten und Guaven – nicht ohne sie mit kontrastreicher mineralischer Säure anzufüllen.

Leider ist Chenin Blanc trotzdem eher als Durschnittswein bekannt, denn noch immer steht bei vielen Winzern die Quantität vor der Qualität. Aber es scheint sich ein Umschwung anzukündigen. Doch noch immer ist sie in Deutschland eher unbeliebt.
Heute ist die Chenin Blanc in Chile, Argentinien, Südafrika (hier ist sie als Steen sogar die am meisten angebaute Rebsorte), Kalifornien und Australien „zu Hause“.

Chenin Blanc gilt als empfindliche Traube und reagiert extrem schnell auf Wetterschwankungen, sodass sie zuweilen starke Unterschiede in den Jahrgängen aufzeigt.

Geschmack und Bukett

Würde man einem Chenin Blanc die notwendige Aufmerksamkeit zukommen lassen, könnte sich der Weißwein hervorragend entwickeln und sich von cremiger, seidiger Dichte präsentieren. Dann würde sie auch mit orientalischen Nuancen und betörenden Aromen brillieren. Leider schafft sie es nur meistens nicht so weit.

Chenin Blanc lässt sich nur schlecht in eine „Bukett-Schublade“ stecken, wenn man es jedoch machen müsste, dann wohl am ehesten in die für „fruchtig bis spritzig“.

Synonyme

Aufgrund des Alters hat der Chenin Blanc eine relativ lange Liste an Synonymen. Anjou, Bon blanc, Confort, Franc Blanc, Franche, Gout Fort, Luarskoe, Quefort, Rajoulin, Rouchalin, Rougelin, Stehen und Verdurant sind nur einige.

zurück zu den weißen Rebsorten
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen