Brasilien steht zweifelsohne für Fußball, für Samba – aber eben auch für echtes Weinpotenzial.

Wein aus Brasilien spielt also in der Weinliga ganz weit vorne mit – doch bei den Einheimischen steht der Caipi nach wie vor auf Platz 1 und Bier auf Platz 2 der beliebtesten Getränke. Brasiliens Weine spiegeln die lebensfrohe Energie und Mentalität des Landes wider. Sie zeigen sich – nicht zuletzt dank hervorragenden Wachstumsbedingungen – in fruchtigem, temperamentvollem Charakter. Aus Brasilien kommen tolle Tropfen mit exotischem Feinsinn, die auch auf dem deutschen Weinmarkt immer mehr Anerkennung und Platz in den Regalen finden.

Durch die Äquatornähe kann in manchen Regionen in Brasilien zweimal im Jahr eine Weinlese stattfinden – unter Umständen sogar dreimal – wobei diese dann bei weitem nicht mehr die Qualität liefern wie die ersten und daher meistens als Alltagsweine oder Tafeltrauben „herhalten“ müssen.

Etwa auf der Hälfte der Rebfläche Brasiliens werden Tafeltrauben gewonnen. Weinanbauflächen in Brasilien existieren überwiegend in Rio Grande do Sul (umfasst das Weintal Valle dos Vinhedos sowie Fronteira und Serra Gaucha). Aber auch in den Regionen Sao Paulo, Santa Catarina, Parana, Sao Francisco wird Wein angebaut.

zurück zu den Anbauländern
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

2 Responses

  1. » 04.07.2014: Brasilien vs Kolumbien

    […] Kolumbien produziert anerkannt schmackhaftes Obst und Gemüse; Weintrauben sind jedoch nicht dabei. Brasilien verdient zwar auch mehr Geld mit Zuckerrohr, Kaffeebohnen und Orangen, die Weinproduktion nimmt […]