Neben Südafrika spielt auch der Norden des Kontinents eine Rolle in Sachen Weinbau. Algerien ist hier beispielsweise ein Land, das eine lange, spannende Geschichte hat, wenn es um Wein geht.

Die Karthager waren die Ersten, die Weinreben nach Nordafrika gebracht haben. Aber wie genau diese Reben nach Algerien kamen, ist augenscheinlich nicht ganz geklärt. Fest steht, dass besonders in den Küstenregionen große Anbauflächen entstanden, und als die Franzosen nach Algerien kamen, fanden sie zu ihrer Verwunderung nicht nur große Rebflächen, sondern auch einheimische Traubensorten vor. Die Kolonialherren schickten erfahrene Winzer nach Algerien, die dabei halfen, den Wein produktiv anzubauen. So kamen schwere, süße Rotweine aus den Anbaugebieten rund um die Städte Algier und Oran, die vor allem in Frankreich sehr geschätzt wurden. Da Algerien ein eher gemäßigtes Klima hat, das dem europäischen Klima sehr ähnlich ist, stand dem Weinanbau im großen Stil eigentlich nichts mehr im Wege. Aber es kam anders.

Als sich Algerien unter islamischer Herrschaft befand, war der Traum vom Weinland à la Frankreich ausgeträumt, denn der islamische Glaube verbietet bekanntlich den Genuss von Alkohol. Die Winzer wollten sich allerdings nicht so schnell geschlagen geben und boten den Glaubensführern die Stirn. Trotzdem konnten sie nicht verhindern, dass die meisten Weinberge entweder abgebrannt oder gerodet wurden. Doch auch dadurch ließen sich einige Winzer nicht einschüchtern, sie haben weiter ihre Rebflächen bewirtschaftet und die Geduld bescherte ihnen den Erfolg. Wein wurde zu so etwas wie einem Exportschlager und mithilfe der Franzosen gelang es abermals, qualitativ hochwertigen Wein herzustellen.

Auch wenn die Weine, die heute in Algerien angebaut werden, nicht mit den Spitzenweinen aus Frankreich mithalten können, haben die algerischen Rotweine einen ganz eigenen Charme. Die Coteaux-du-Zaccar-Traube, die in der Nähe von Algier angebaut wird, ist sehr beliebt und sorgt sowohl für einen kräftigen Rotwein als auch für einen ausgezeichneten Rosé. Die Dahra-Traube ist einheimisch und entwickelte sich in den letzten Jahren ebenfalls zu einer guten Wahl für vollmundige Rotweine.

zurück zu den Anbauländern
Artikel in Ihrem Netzwerk teilen

Eine Antwort

  1. » 30.06.2014: Deutschland vs Algerien

    […] Da das aber kein Thema mehr ist, kann man sich ganz gelassen fragen: Gegen wen spielen wir? Gegen Algerien? Sorry, null Chance gegen unsere Spätlese Miroslav oder den leichten Riesling vom Götzer […]